Was soll man am letzten Herbstwochenende nur machen, wenn der Tank noch voll ist und der Nationalpark nur 4h Fahrt entfernt. Na Wandern! Also machte ich mich ganz frh Samstag morgens auf, um gegen 9 Uhr den Smokey Mountains Nationalpark zu erreichen. Dieser machte seinem Namen alle Ehre. Es war nmlich unfassbar neblig. Die Sichtweite betrug selten mehr als 50m. Im Visitor Center fragte ich, ob mein Weg noch begehbar war und der Hinweis kam, dass einige Stellen gefroren sein knnten, aber ansonsten ok. Dann lief ich los und fand mich mitten im Regenwald. Schon nach kurzer Zeit zog ich den Regenschutz ber den Rucksack, da es wirklich von berall tropfte und rieselte. Auf dem Weg begegnet man kaum jemand, auer einer erschpften amerikanischen Familie und ganz oben dem Rancher, der dort bernachten wollte, wo ich mich nur kurz hinter die Bsche versteckte, weil es so kalt und windig war. Der Ausblick war herrlich, so ganze 20m weit. Alles auf dem Gregory Bald. Zum Glck war fr den nchsten Tag besseres Wetter angesagt. Nach einer Nacht bei Minusgraden, machte ich mich zu Sonnenaufgang auf. Den eisigen nchsten Tag berstand ich vor allem wegen meines neuen Pullovers aus Recyclingmaterial…JURI. “Juri huhu” Der Monte Le Contelockte mich nach oben. Im Visitor Center wurde mir versprochen, oben wrde es heie Schokolade geben. Mit drei Schichten mehr bekleidet, als am Tag zuvor, ging ich ber die Rainbow Falls nach oben. Ab 1500m Hhe wurde es eisig kalt und der Weg war richtig vereist. Zum Glck kam ich nach 3h oben an und es gab tatschlich heie Schokolade. Auf dem Weg nach oben konnte man viele schne Wasserflle sehen und berqueren. Der Weg nach unten hielt dafr geniale Ausblicke auf die Landschaft und einen wunderschnen Winterwald bereit. Eine groartige Tour. Jetzt tun mir ein wenig die Knochen weh. Aber geschafft ist geschafft!

PS: Oben auf der Karte kann man die Touren sehen. Eine von C-D, die andere von F-G-H-I.